Vater-Tochter-Spiele

Click to this video!

Ich saß neulich abends mit meinem Engelchen auf dem Sofa, und wir schauten gerade fern.

vater-tochter-spiele

Sie hatte die Beine angewinkelt, und aus dem Augenwinkel konnte ich beobachten, wie sie mit den Fingern Ihre kleine Spalte streichelte. Wirre Gedanken gingen mir durch den Kopf, ich stellte mir vor, wie schön es doch wäre, mal wieder so ein jungfräuliches Fötzchen verwöhnen zu können, mein Ständer schwoll an, und ich griff mir in die Jogginghose, unter meinen Slip, und fing an meinen Schwanz zu wichsen, er wurde immer praller und härter, und begann zu schmerzen. Da ich es nicht mehr aushielt, musste erst einmal ins Bad um mir Erleichterung zu verschaffen. Als ich dann zurückkam, war sie schon in ihrem Zimmer verschwunden.

Ein paar Tage später, sie trug nur ein XXL T-Shirt und hatte eine weißen Slip an, widerholte sich das Ganze, sie spielte schon wieder an sich herum, als sie auf einmal sagte:

Du, Bärchen, als ich du neulich im Bad verschwunden bist hebe ich dich beim Duschen heimlich beobachtet, da war dein Penis ganz groß, so habe ich ihn noch nie gesehen, zuerst habe ich gedacht du wäschst ihn nur, weil er eingeseift war, und dann hast du mit deiner Hand immer schneller gerieben und dann kam da etwas rausgespritzt, ich glaube das war Sperma, und es klatschte gegen die Wand von der Dusche.
Irgendwie fing es plötzlich bei mir da unten an zu kribbeln als ich das sah, und bevor du aus der Dusche heraus kamst, bin ich schnell in mein Zimmer, hab mich auf mein Bett gelegt und meine Muschi gestreichelt, und es wurde dann ganz nass, zwischen meinen Beinen. Ich hab dann erst einen Finger in mein nasses Fötzchen gesteckt, und dann noch einen zweiten, immer wieder rein und raus, und mit der anderen Hand habe ich meine Brust gestreichelt und an der Brustwarze gezwirbelt. Ich habe mich dann immer schneller mit den Fingern gefickt, und dann überkam mich so ein ganz tolles Gefühl, mein Herz fing an zu rasen, mein ganzer Körper zuckte und nach einer kleinen Ewigkeit war es dann vorbei. Kannst du mir mal sagen was da bei mir Passiert ist.
Tja, mein kleiner Engel, zuerst muss ich ja sagen, du hättest mich beim Duschen gar nicht erwischen dürfen, aber so wie es aussieht, hat es dich unheimlich geil gemacht, was du da gesehen hast, und das was du zum Schluss erlebt hast, war ganz einfach ein Orgasmus.
Oh, das ist fein, meine Freundinnen haben schon oft davon erzählt, aber ich wusste nie so richtig wie das geht, oder wie sich das anfühlt.

Bärchen, machst du das öfter, unter der Dusche? Ja, mein Engel, neulich hab ich dabei sogar an dich gedacht, als ich beim Duschen Onaniert habe.
Du hast an mich dabei gedacht?? ja, ich hatte es gesehen, als du neben mir gesessen hast und mit deiner Hand im Höschen an deiner Muschi gespielt hast, du wirst so langsam eine richtige Frau, hast einen süßen runden Po bekommen, deine Brüste sind auch schon gut entwickelt und deine Nippel piksen durch den Stoff von deinem Shirt, alles, das was einen Mann so richtig geil macht.
Ich habe mir dann vorgestellt wie mein kleiner Engel wohl nackt aussieht, mit deiner, noch haarlosen Teenie Möse, sie vielleicht mal anfassen und streicheln darf, davon wurde mein Penis ganz hart und steif und habe dann Onaniert, und jetzt, wo wir darüber reden hat dein Bärchen auch einen mächtigen Ständer.

Darf ich ihn noch einmal sehen, ohne heimlich spannen zu müssen?
Ich kann das nicht einfach so machen, dir meine erigierten Penis zeigen, das ist verboten.
Och, Bärchen, bitte, ich möchte ihn einmal anfassen. Wenn du ihn auch noch anfassen willst, kann ich für nichts garantieren.
Wie meins du das? Na ja, er könnte ganz plötzlich wieder anfangen zu spritzen.

Oh ja, das würde ich gerne aus der Nähe sehen.

Na gut, aber am besten ist es, wenn ich dich nackt dabei sehen kann, du mir dein Fötzchen zeigst, und ich es auch anfassen darf, dann haben wir beide noch mehr davon.

Mein Töchterchen stellte sich vor mich hin und ich begann sogleich, ganz langsam, ihr das T-Shirt auszuziehen und sah zum ersten Mal ihre zarten Brüste, gerade mal eine kleine Hand voll.
Ich stellte mich hinter sie, und strich langsam und zärtlich vom Bauch aufwärts über
diese Äpfelchen, diese samtweiche haut in meinen Händen, mit den harten Nippeln,
ein Schauer von Erregung jagte durch meinen Körper.
Mein Engel griff nach hinten an meinen Schwanz, und wichste ihn zaghaft und ich musste mich beherrschen, nicht gleich abzuspritzen
Ich setzte mich wieder auf das Sofa und drehte sie um, hatte ihre Steifen Nippel
direkt vor mir, und begann daran zu saugen. Durch den dünnen Stoff ihres weißen Slip zeichnete sich ihre Süße Teenie Spalte so richtig ab, und ich strich behutsam, erst mit dem Mittelfinger und dann mit der ganzen Hand über den seidigen Stoff. Ihr kleines Fötzchen glühte förmlich und durchnässte den Slip.
Papi, das fühlt sich richtig gut an, wenn du an meinen Nippeln saugst, und es kribbelt schon wieder ganz Doll in meiner Muschi.
Ich zog ihr dann auch noch den Slip aus und strich zärtlich mit dem Finger über ihr Süßes Fötzchen. Dieses Gefühl der Samtweichen Haut ließ meinen Schwanz ins unermessliche wachsen. Als ich dann ihren Kitzler berührte, sagte sie, ja Papi, mach weiter, das fühlt sich richtig gut an, wenn du mich da streichelst.

Ich ließ meine Hosen in Windeseile herunter, mein praller, eisenharter Schwanz schnellte nach oben, und ich setzte mich auf das Sofa. Bärchen, der sieht aus der Nähe ja noch viel größer aus, sprach sie und griff gleich wieder zu. Ein weiterer Wahnsinns Schauer jagte durch meinen Körper, soll ich ihn auch so reiben, wie du es unter der Dusche gemacht hast Papi? Ja, mein Engel, mit der Hand immer schön langsam rauf und runter, du darfst auch etwas fester anfassen, und komm mit deiner süßen kleinen Möse etwas dichter. Sie rutschte näher heran, damit ich besser an ihren kleinen Schlitz heran kam. Oh, Gott, mein kleines ist ja schon so richtig nass zwischen den Beinen, es zog schon in einem Faden herunter.

Am liebsten hätte ich mein Gesicht zwischen ihren Schenkeln vergraben, und ihr den letzten Tropfen aus diesem geilen Teenie Fötzchen gesaugt, aber ich riss mich zusammen.
Sie wichste behutsam meinen Schwanz, während ich sie mit dem Finger fickte, und mit dem Daumen den kleinen Kitzler rieb. Meine Eier waren kurz vorm platzen und der Schwanz tat mir weh, weil mein Blut nur noch in eine Richtung lief.
Dann endlich war es so weit, Ihr Fötzchen fing in meiner Hand an zu zucken, und ich fing wie ein Bulle an zu spritzen, mein Sperma schoss im hohen Bogen heraus, klatschte meiner kleinen ins Gesicht, auf ihre Süßen Titten. Als es endlich verebbte, sah es so aus, als wäre sie von mehreren Schwänzen mit Sperma überflutet worden. Noch nie in meinem Leben habe ich so viel Saft verschossen.

Wow, Bärchen das war klasse, ich bin ganz Dolle gekommen, und das viele Sperma, das gefällt mir, mmhh, und das schmeckt ja auch noch.
Als ich ihr dabei zusah, konnte ich nicht anders, ich zog mein Engelchen zu mir, küsste sie, und begann ihr mein Sperma aus dem Gesicht und von den Teenie Tittchen zu lecken. Paps, du leckst dein eigenes Sperma von mir ab? Ja, mein Schatz, wenn ein Pärchen sich ganz Doll liebt, sollten sie auch seine Liebessäfte austauschen.
Viele Männer spritzen den Frauen am liebsten ins Gesicht und in den Mund und wollen dass die das auch noch runter schlucken, aber die Männer selbst ekeln sich davor, ihren eigenen Saft zu probieren.

Ich fand das übrigens auch klasse mein Engel, aber ich glaube das dürfen wir nie wieder machen, du solltest deine ersten sexuellen Erfahrungen lieber mit Jungs in deinem Alter sammeln.
Die Jungs in meiner Schule sind alle doof, die grabschen mich nur immer an den Hintern oder an die Brust und sagen, hey, wollen wir Ficken.

Mein kleiner Schatz, das liegt wohl daran, dass die meisten, saublöd gemachte Pornos im Internet sehen und ihnen niemand beibringt wie man richtig mit einem Mädchen umgeht. Außerdem solltest du jetzt erst einmal unter die Dusche hüpfen, und dir den Rest Sperma abwaschen.
Paps, kommst du bitte mit unter die Dusche, du siehst auch noch so verklebt aus.
Hast Recht mein Kind, wir können uns ja gemeinsam abseifen.
Als wir dann unter der Dusche standen, und ich meinem kleinen Schatz den Körper einseifte, fing mein Ständer wider an zu wachsen, es ist einfach nur schön, diese zarte Haut zu fühlen, meine Hände glitschten nur so über die kleinen Brüstchen und den süßen knackigen Hinter.
Mein Engel griff mir auch gleich an die Rute und rieb schön am Schaft hin und her, so dass ich schon wieder auf hundert achtzig war.
Du, Papi, ich müsste jetzt aber erst einmal dringend Pipi machen!

Engelchen? ja, Bärchen, Würdest du mir einen Wunsch erfüllen? Jeden, Bärchen, – ich setzte mich jetzt in die Duschwanne, du stellst dich über mich und fängst dann an zu Pieseln.
Iiih, du möchtest das ich dich anpinkel, ist das nicht ekelig? Nein, Mein Schatz, du hast ja sicherlich heute schon ein paar Mal gepinkelt, dann ist es nicht mehr gelb, und riecht auch nicht mehr so streng, es ist eher wie ein warmer Sommerregen.
O.K. Bärchen, wenn du es unbedingt möchtest, dann tu ich das für dich.

Ich saß in der Wanne, mein kleiner Schatz stand über mir, und fing an zu Pinkeln, zuerst auf meinen Bauch, dann wurde der druck stärker und der Strahl traf meinen Mund, herrlich, ein Engel Pisst mir auf die Zunge, was mich wiederum so geil machte, das ich meinen Schwanz wichsen musste, als der Strahl langsam verebbte, rutschte ich noch dichter um ihr den letzten Tropfen Pisse aus ihrer Jungfraulichen Spalte zu lutschen, was mich ein zweites Mal heftig abspritzen lies.

Da saß ich nun, vollgepisst von meinem Engelchen, und besudelt mit meinem eigenen Sperma, und war glücklich.
Eines ist sicher, bei solchen Teenies braucht kein Mann Viagra.
Bis meine kleine mich aus meinen Gedanken riss, und sagte, du, Bärchen, das war richtig geil, und als du mich da unten geküsst hast, das war sooo toll, ein ganz neues Gefühl, könntest du das noch einmal machen, mich da an meinem Fötzchen küssen?

Nun mal langsam Kind, ich muss erst mal wieder zu Kräften kommen, aber ich werde dir diesen Wunsch noch erfüllen.
Später, nach dem duschen, lagen wir zusammen auf dem Sofa, mein Engel an mich gekuschelt, und ich schlief erst einmal ein, es mag so eine Stunde vergangen sein, als ich wieder wach wurde, weil ich eine zärtliche kleine Hand an meinem Schwanz spürte, der schon wieder aufgerichtet war.
Bärchen, ich konnte nicht anders, der ist von ganz alleine wieder gewachsen, und da musste ich ihn anfassen und streicheln, ich find das so toll, er ist so groß und hart und ganz warm, und da kommt auch schon ein Tröpfchen Vorfreude raus.

Scheinbar hab ich wohl von dir geträumt mein Engel. Bärchen, meins du, du könntest mich jetzt einmal Küssen, an meinem Fötzchen?
Ja, mein Schätzchen, ich möchte dich jetzt Küssen, an deinem Kitzler saugen und meine Zunge in deine süße Spalte versenken, komm über mich, deine Knie neben meinen Kopf, so kann ich dich einfach und ganz lange küssen und lecken.

Ich hatte nun diese kleine Teenie Möse so dicht vor meiner Nase, konnte den Duft einatmen, den dieses Jungfrauliche Fötzchen ausströmte, was mich wieder an meine Jugend erinnerte, als ich das erste Mal mit einem Mädchen in ihrem alter sexuelle Erfahrungen machte.

In der rechten Hand hielt ich ihren kleinen Po, so ein niedlicher kleiner fester Teenie Hintern, mit der linken knetete ich abwechselnd ihre Brüste und zupfte an den Nippeln, die hart und steif abstanden, während ich mit der Zunge in ihre Spalte eintauchte, und immer wieder an ihrem Kitzler saugte.
Mein kleiner Engel war kaum zu bändigen, so wild rutschte sie auf meinem Gesicht hin und her, wobei ich Mühe hatte, Luft zu bekommen, weil sie ihr Fötzchen auf mein Gesicht presste.

Ich warf sie sanft von mir runter, drehte sie auf den Rücken, und begann erneut an dem Kitzler zu saugen, schob ihr noch meinen Daumen in die Möse, und bearbeitete zaghaft ihre Rosette, aber ohne einzudringen. Es dauerte dann auch nicht mehr lange, bis sie einen intensiven Orgasmus bekam und dabei floss so viel Mösensaft, dass mein Gesicht ganz nass wurde.

Oh, Bärchen, das war Mega geil.
Mein kleiner Schatz richtete sich auf, und gab mir einen Kuss, und sagte, schmeckt irgendwie geil, du hast Recht, man soll seine Säfte austauschen.

Du, Bärchen, ich möchte, dass du der erste bist, und mich entjungferst!

Das möchte ich gerne, aber für heute bin ich erst einmal ausgelaugt, wir werden das auf morgen verschieben.

(29.114 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.
Ein Kommentar zu dieser Geschichte

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Online porn video at mobile phone


bauernhof sex geschichtenlesbensex kostenlosgeile moepsehure sexgeschichtegeile rita pornobildergeschichte sexmädchen durchfickenerotik geschichten schwesternutte vögelnerotische fetisch geschichtengay sexgeschichteschwule sexstoriesmama und sohn pornsexromane onlinefeuchte schwänzedoktorspiele bdsmnackte mädels fickensex bestrafungstudentinnen fickwww.erotische geschichten.dekostenlose erotik geschichtenfrau im pornokinogeile schülerinwett fickeninzest porno germannotgeile nachbarinporno erzählungenerstemal geschichtenschwule storieserotik mit tantesexgeschichten mit drei Frauensupergeile milfreife schlampen bilderheisse omas fickenharter geiler sexgeilste geschichtensex auf dem schulklokostenlos deutsch sexsexgeschichte trainerinmutter und sohn pornoporno mal andersfree erotik geschichtenwichsen vor mädchenputzfrau nacktschwule geschichtenlatex sexgeschichtenbrustmassage erotischgloryhole geschichtenzeig deine mösedeutsche pornos schwuloma nackt am strandbeinamputierte prostituiertegeile erotikgeschichtengay blowjob im Schwimmbad sexgeschichtenxhamster inzesterster analverkehrnackte weiber im waldsex am nacktbadestranddick geilim vorbeigehen frau angespritzt pornkostenlos inzest geschichtengeile dicke fotzedie geile ehefrauliteroikaerotische gruppensexgeschichtenficken in der familiegeile fickgeschichtenehestuten geschichtensexgeschichten omasmuttis moesemutti macht die beine breitSexgeschichten im kellerputzfrau sexvater fickt seine töchterlehrerin fick schülermeine geile oma gefickt