Meine geile Patentochter


Click to Download this video!

Mein Patenkind Emma begrüsste mich mit zwei Küsschen, als ich sie abholte. Wir hatten vereinbart, eine Ausfahrt mit meinem neuen Cabrio zu machen. Emma trug kniehohe schwarze Lederstiefel, kurze, enge Hotpants, die viel von ihren kleinen, runden Arschbacken sehen liessen und ihre langen Beine fast unendlich machten, sowie ein ärmelloses enges Top. Ihre kleinen Brüste zeichneten sich durch den Stoff ab und man konnte deutlich die gepiercten Nippel erkennen. Einen BH trug sie offenbar nicht.

„Ist eine geile Karre,“ sagte Emma und setzte sich sogleich auf den Beifahrersitz. Ich setzte mich ans Steuer und fuhr los. Das Dach hatte ich schon bei der Hinfahrt geöffnet. Nun öffneten wir auch alle Fenster und Emmas langen blonden Haare flatterten wild im Fahrtwind. So sah sie ganz bezaubernd aus.

Wir unterhielten uns über dieses und jenes, als Emma plötzlich ihr Top auszog. Nun sass sie mit nackten Brüsten neben mir. Alle Leute konnten nun die gepiercten Nippel ihrer kleinen Brüste sehen. „Spinnst du“, sagte ich. „Mir ist heiss und zudem ich möchte dich wieder einmal verführen“, antwortete Emma. Seit unserem ersten Fick sind ein paar Monate vergangen und ich war bisher der Meinung, dass dies ein einmaliges Ereignis bleiben sollte. Immerhin war ja Emma mein Patenkind…

Emma liess aber nicht locker und lenkte unser Gespräch immer wieder auf das Thema Sex. Dabei griff sie sich ab und zu an die Brustwarzen und rieb diese zwischen den Fingern, bis die beiden Nippel hart abstanden. Ich spürte, wie mein Schwanz sich in der Hose zu regen begann. „Verdammt, die Kleine macht mich heiss und ich muss mich auf die Strasse konzentrieren“, dachte ich.

Schliesslich hielt ich es nicht mehr aus und fuhr in einem Wäldchen auf einen Parkplatz am Strassenrand. „Warte im Auto“, befahl mir Emma. Sie stieg aus und zog ihr heisses Höschen runter. Die Kleine hatte schon wieder keinen Slip an und ich konnte deutlich erkennen, dass ihre kahle Möse ganz feucht war. Splitternackt nur in ihren hohen Lederstiefeln stolzierte sie auf dem Parkplatz hin und her und zeigte sich allen, die vorbei fuhren. Diese Show machte meinen Schwanz ganz hart.

„Zieh dich aus und komme zu mir,“ verlangte Emma. Geil darauf, sie zu ficken, machte ich, was sie sich wünschte. Als ich aus dem Auto stieg – mein Schwanz stand ganz steif ab – ging Emma ein bisschen weiter nach hinten auf dem Parkplatz, wo ein Holzstapel war. Splitternackt folgte ich ihr und es war mir egal, dass uns die vorbeifahrenden Autoinsassen sahen. Manche hupten, andere riefen etwas zum Fenster raus.

Emma drückte mich gegen den Holzstapel, kniete sich nieder und nahm meine Eichel in den Mund. Ich spürte, wie ihre Zunge, mit meinem Vorhautbändchen spielte. Während sie meinen Schwanz blies, spielte ich mit dem Ring an ihrer Möse und drang mit meinen Fingern in sie ein. Emma leckte immer wieder meine Lusttröpfchen ab und nahm meinen Schwanz so weit in den Mund, dass sie fast würgen musste. Aus dem kleinen blonden Mädchen war definitiv eine fickgeile Hure geworden.

Nach etwa einer Viertelstunde wollte Emma, dass ich sie ficke. Nun lehnte ich sie gegen den Holzstapel und sie öffnete ihre Schenkel. Ihre junge, haarlose und klatschnasse Möse stand nun schön vor meinem Schwanz. Langsam kam ich ihr näher und drang schliesslich im Stehen in sie ein. Zwischen meinen Stössen verharrte ich immer wieder regungslos in ihrer Möse. Dabei küssten wir uns innig. Neben uns fuhren noch immer Autos vorbei und wenn die Insassen genau schauten, konnten sie uns hinter dem Holzstapel ficken sehen.

Ich legte mich nun auf den Boden. Mein Schwanz zeigte kerzengerade in den Himmel. Langsam hockte sich Emma auf ihn und wir fickten weiter. „Hat dich schon einer in deinen geilen kleinen Arsch gefickt“, wollte ich von ihr wissen. Dass sie verneinte, erstaunte mich sehr, da Emma bereits mit mehreren Kerlen gefickt hatte. Also war es höchste Zeit, ihre Rosette zu entjungfern.

Wir standen wieder auf und Emma lehnte sich gegen den Holzstapel. Zuerst drang ich mit meinem Zeigefinger in ihr Arschlöchlein ein. Nachdem ich es ein bisschen gelockert hatte, setzte ich meinen Schwanz an und drang in sie ein. Emma schrie kurz auf – ob aus Schmerz oder aus Lust, weiss ich nicht. Sie drückte mir ihren Arsch entgegen und nahm meine Stossbewegungen auf. Schliesslich konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und pumpte meinen Samen in ihren Arsch. Dabei erreichte Emma ihren ersten analen Orgasmus.

Ich zog meinen Schwanz raus und Emma beugte sich hinunter. Nach kurzer Zeit sah ich, wie mein Samen aus ihrem Arschloch tröpfelte. Dieses geile Bild und die Tatsache, dass Emma inzwischen wieder meinen Schwanz in den Mund genommen und die Spermareste abgeleckt hatte, liess meine Geilheit auch nach dem Erguss bestehen bleiben.

Das kleine Luder ging wieder nach vorne auf den Parkplatz und lief dort hin und her. Sie massierte sich dabei die Möse und präsentierte sich geradezu den Autofahrern. Mein Schwanz war wieder ganz hart geworden, als Emma zurück zu mir kam. Sie hockte sich auf den Holzstapel und ich leckte ihre Möse. Der schleimig, herbe Mösensaft schmeckte hervorragend. Ich drang noch einmal in ihre Möse ein und gab ihr ein paar Stösse. Emma erreichte wild keuchend einen weiteren Orgasmus.

Nun legte sich Emma auf der Seite der Strasse auf den Boden vor dem Holzstapel und massierte ihren Kitzler. Ich kletterte auf den Holzstapel und wichste meinen Schwanz. Nach kurzer Zeit spritzten mehrere grosse Samenfontänen raus und klatschten rund anderthalb Meter tiefer auf den geilen Körper meines Patenkindes, was jeder Vorbeifahrende sehen konnte.

Wir alberten noch eine nackt auf dem Parkplatz rum, bevor wir uns wieder anzogen und in eine Eisdiele fuhren…

(12.913 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Online porn video at mobile phone


lsben pornolesben sex geschichtegeile milf pornsexgeschichten alle geschichtennegerschlampe fickenficken bis der arzt kommtpetting mit brudersexgeschichten pornoinzestgeschichten der urlaub mit mutter und oma riesen brüstegeile oma vögeltMutter Tochter nackt voegelndraußen sexvögeln in der schuleerster fickcache:A-4e170K0VQJ:sarmaks64.ru/ pornos schwesterschwul sex geschichteer fickt die nachbarinasch fickenmutter ist geilschülerin geficktoma fickt schwarzensexgeschichten kurzgroße brüste geschichtenatrium kurgan.ru>Home> Beste deutsche Sexgeschichtenliebesgeschichten sexfick geschichten lesenoutdoor geficktcache:0JKbfWeG0qAJ:atriumkurgan.ru/fetisch/mutter/ wichsen vor mädchenheisse geschichten.desex am schtrandehefrau als sklavingeile oma wird geficktcache:cwnqdMWKbScJ:atriumkurgan.ru/fetisch/tochter/ nakte teeniesbruder schebt seinen fickbolzen in seine schwestergeile kleine muschiserotik geschichterotk geschichtenerotische geschichtnschwester sklavin geschichtenkostenlose schwule geschichtenmein geiler kitzlerdie besten erotikgeschichtenkostenlose teensexgeschichtenerotische hausfrauengeschichtentabu geschichtenAlt verführt jung Pornogeschichtenanregende Geschichten über geile Inzest-Muttiserotische geschichten lesbengefickt geschichtemädchen wird hart geficktlehrerin bhsex im büro pornovon fremder Frau in Umkleide einen gewichst gekriegt geschichtenfkk porno strandnasse mösen leckensexgeschichten frau wichst vorhautgeiler leggings arschnackte muschis am strandsexstorys kostenlosnutte beim fickensex im stringbodyfick mit tochterhemmungslos fickenharte sexgeschichtenbeste transegaile mutterwichsgeschichtenomas erotikfrauen fickgeschichtengeile muschi ficktschwanzmädchen geschichtenprivate erotik geschichtensexsüchtig porngratis fickgeschichtenmal fickencache:lZcMtzAKve0J:sarmaks64.ru/meine-mutter-die-geile-milf/ erogeschichten neuedirty talk geschichtenlesben sex geschichtelena anal fickgeschichteangelikas erotische geschichtengeile sau pornojunge kleine muschisgeile dicke euter