FKK mit Oma


Click to Download this video!

Es war noch recht früh als ich an den FFK Strand am See kam. Es waren kaum Leute da. Ich steuerte meinen üblichen Platz an, an dem ich immer liege. Von weitem konnte ich dort schon eine dicke Frau sehen. Das geht ja schon mal gut los, dachte ich so. Der zeige ich jetzt gleich mal das dicke Rohr, sind ja noch nicht viele Leute da, da geht das noch prima.

oma fkk

Ich ging auf Sie zu, denn sie lag ziemlich genau da, wo ich mich auch immer hinlege. Als ich ankam, grüßte ich Sie mit einem freundlichen „Guten Morgen“, sie schaute zu mir hoch und grüßte zurück. Es war eine dicke Oma mit großen Eutern. Ich breitete ca. 3 m neben ihr mein Handtuch aus, zog mich aus und lies meinen geschwollenen Schwanz schön dabei baumeln. Vielleicht wird sie ja gleich auf das große Ding aufmerksam. Mein Rohr war schon in der Hose dick, ich war an diesem Morgen besonders geil und so konnte ich direkt mit dem Schwanz zeigen loslegen.

Ich nahm meine Sonnenmilch und cremte mich im Stehen von oben bis unten ganz langsam ein und meinen Schwanz und Eier ganz genussvoll, so dass sie alles sehen konnte. Ich beobachtet die Oma aus dem Augenwinkel und sie schaute auch öfter mal rüber, worauf mein Rohr immer schön reagierte und dicker und länger wurde. Ohne etwas zu verstecken blieb ich so neben ihr stehen und lies meinen langen und dicken Schwanz bei allen Bewegungen hin und herbaumeln. Hinter uns war eine Hecke und vor uns waren die Leute bestimmt 30m entfernt, so konnte ich die Situation ausgiebig nutzen und musste meinen fast harten Schwanz nicht verstecken.

Als ich mir den Schwanz eincremte und ich das Rohr los lies, stand er in der Waagrechten mit dem vollem Ausmaß von mir ab. Sie hat das gesehen, aber sofort weggeschaut. Schade, aber ich konnte ihr wenigstens kurz den harten dicken Schwanz zeigen. Ich musste mich jetzt setzten, weil es nix mehr zum eincremen gab und dadurch auch kein Grund vor ihr stehen zu bleiben.

Ich setzte mich im Schneidersitz hin und spielte mir am Schwanz rum, wichste ihn bis kurz vorm abspritzen und schaute mir die dicken Titten der Oma dabei an. Immer kurz vorm abspritzen hörte ich auf mit dem wichsen und so wurde ich immer geiler, was dann später bewirkte, dass mein Schwanz immer ganz schnell wieder stand und ich das dicke harte Rohr zeigen konnte.

Omachen schaute öfter mal rüber, konnte meinewichserei aber nicht sehen, weil mein Rohr zwischen den Beinen versteckt war. Wie gerne hätte ich mich vor sie gestellt und mir den Schwanz abgewichst, oder sie wichsen lassen.
Es war seit meiner Ankunft ungefähr eine halbe Stunde vergangen und langsam aber sicher kamen immer mehr Leute. Wir 2 lagen aber immer noch alleine und ich überlegte, was ich noch tun könnte um ihr meinen steifen Schwanz zu zeigen und mich vielleicht abwichsen zu können, als die Oma ihre Sonnenmilch rausholte und anfing sich einzucremen.

Ich beobachtete sie aufmerksam um zu sehen, was sie macht, wenn sie an die dicken Euter kommt und Leute, das war dann super geil. Sie hob die Dinger herrlich an und cremte sichdie Dinger sowas von herrlich ein, dass ich so fasziniert war dass ich mir nicht dem Schwanz wichste, es total vergessen hatte.

Als sie zum Nacken und den Schultern kam, kam mir die Idee!!!! Ich sprach Sie an und fragte ob ich vielleicht helfen darf oder kann. Sie lächelte und sagte: ja gerne, das ist aber nett von Ihnen, in meinem Alter ist man doch nicht mehr so beweglich. Ich dachte nur, wenn ich Dich anspritzen will, musst Du Dich nicht bewegen. Ich stand auf und mein Rohr hing dick und lang an mir runter. In dem fast steifen Zustand sind das ca. er 17 x 4,5 cm. So ging ich die paar Schritte auf sie zu und derSchwanz schwang unter ihren Blicken hin und her. Sie schaute mir voll auf den Schwanz…..ja, genau so wollte ich es. So stellte ich mich vor sie, mein Rohr genau auf ihrer Augenhöhe und streckte die Hand aus um mir die Sonnenmilch geben zu lassen.

Sie saß auf Ihrem Handtuch und ich kniete mich hinter Sie, blieb aber mit den Oberschenkeln aufrecht. Als ich Ihren Körper berührte, die warme weiche haut spürte, schoss mir das Blut in den Schwanz. Mit knüppelhartem und dickem Schwanz kniete ich hinter ihr und mein harten abstehender Schwanz nur wenige cm von ihrem Rücken entfernt. Das machte mich total geil, mein Rohr pochte und zuckte. Ich fing hinter ihrem Rücken an mich mit der anderen Hand zu wichsen. Gut das noch so wenig los war, sonst wäre das gar nicht möglich gewesen. Ich überlegte, ob ich Sie mit meinem harten Schwanz mal berühren soll und die harte Eichel an reiben. Das bemerkt sie aber bestimmt und ich weiss nicht wie sie reagieren würde. Ich versuchte es mal ganz kurz und ganz leicht. Mir zuckte es durch den Unterleib………ich will jetzt mein Rohr an ihr reiben und abspritzen, was anderes konnte ich nicht mehr denken. Wenn die jetzt mein Rohr hier sehen könnte, wie es knallhart hinter ihrem Rücken steht.

Ich fragte Sie ob alles OK ist und wie weit ich den Rücken runter soll. Bitte bis runter, das wäre nett, sagte Sie. Ich machte noch etwas Creme auf die Hand und cremte den Rücken nach unten hin auch noch und als meine Hand auf Höhe meines Schwanzes war, nahm ich meine Eichel mit der Handfläche zu ihren Rücken, zwischen Daumen und Zeigefinger.

Jetzt cremte ich sie mit der Hand ein und rieb dabei meine Eichel an Ihrem Rücken und sie merkte es nicht. Ich musste mein Becken mit hin und her bewegen. Das war sowas von geil, was für ein super Gefühl wenn man so geil ist, den Schwanz an der Frau zu reiben. Es dauerte keine 5 Sekunden als ich plötzlich und für mich vollkommen unerwartet anfing zu spritzen. Es hatte sich nicht angekündigt und mein Abgang kam wie aus dem Nichts!

Die nächsten Sekunden waren im Nachhinein Lustig. Ich war total überrascht, aber ich konnte ihr doch nicht auf den Rücken spritzen. Die warme Sahne spürt sie doch sofort, aber es war zu spät, der erste Schuß habe ich ihr auf den Rücken gerotzt. Ich nahm meinen Schwanz in die andere Hand und spritze mir alles in die Hand, denn wie sollte ich die Ladung Sperma auf ihren Handtuch erklären. Natürlich ging was neben dran und landete auf dem Handtuch.
Nachdem mein Schwanz sich entladen hatte schnickte ich das Sperma in meiner Hand neben das Handtuch ins Gras. Dann nahm ich die Spermaverschmierte Hand und cremte damit weiter und sagte gleichzeitig: Oh, entschuldigen Sie bitte, das war wohl etwas zuviel von der Creme und tat so, als wenn es Sonnenmilch war. Gotte sei Dank war ihre Sonnenmilch recht flüssig, so merkte Sie nichts.

Jetzt sah ich erst, dass mein erster Schuß, mit dem ich Sie am Rücken traf, jetzt runterläuft auf den Arsch zu. Schnell sagte ich, dass da was runterläuft und ich sie da nicht berühren wolle, sonst bekomme ich noch eine Backpfeife. Sie lachte, sagte dass sie es merkt dass da was läuft, fasste selbst hin und rieb sich mein Sperma über ihren fetten und dicken Arsch. Sie drehte sich dabei um und schaute auf das Handtuch, wo es auch Nass war. Na ja, nicht so schlimm sagte sie, sie haben es ja gut gemeint. Ich lächelte sie an und machte eine entschuldigende Geste. Da viel Ihr Blick auf meinen Schwanz und auf das was ich Aufgrund der Hektik und dem Versuch meinen Abgang und mein Sperma zu verstecken total vergessen hatte.

Ich schaute auch runter, mein Rohr stand da noch knüppelhart und lang von mit ab und war total mit Sperma verschmiert. Auf der Eichel, die ihr blank und dick entgegenstand waren deutliche Spermaschlieren zu sehen. Sie fasste sich mit der Hand an den Rücken, schaute mir in die Augen und schaute mit einem ganz langen Blick auf mein Rohr. Mein Schwanz zuckte und wippte noch immer. Die Hand noch immer auf dem Rücken, sagte Sie dann danke zu mir, das reicht dann erst mal.

Die hat genau verstanden was ich gemacht habe. Ihr Blick auf meinem Rohr und dem Sperma daran, der Griff an den Rücken, als Reaktion darauf und sie konnte 1 und 1 zusammenzählen. Sie sagte aber nichts. Vielleicht entdeckt sie später noch den Rest der Ladung im Gras neben sich.

Schade dass es so ein wenig blöd und mit der Hektik verlaufen ist, es war aber trotzdem sehr geil.
Ich bin dann ins Wasser und hab mir das Sperma abgewaschen. Später konnte ich sogar noch ein paar Bilder mit dem Handy von Ihr machen.

(11.063 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.
Ein Kommentar zu dieser Geschichte

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Online porn video at mobile phone


porn sex gangbangschwul storymuschi durchgeficktdeutsche kostenlose handy pornossex partnertauschwichsen storiesgay erzählungenjugendliche sexgeschichtenrollstuhl fetischbh meiner schwesterparkplatztreff heutecache:lZcMtzAKve0J:sarmaks64.ru/meine-mutter-die-geile-milf/ oma kostenlos fickenarsch fetischgeile scwänzelehrerin+schüler+geschwängert+sexgeschichtender größte schwanzgeile jungs beim sexswingerclub geschichtendie besten erotikgeschichtengeile euterficken strandficken mit dem vaterdie grössten schwänzekostenlose lesben geschichtensexgeschichte urlauboma und opa beim sexlesben nackteteen ceampiegeile fick geschichteerotische gaygeschichtenfickgeschichten online lesensex pissengeile schlampe wird geficktharte sm geschichtengeile bums geschichtensexsklavin fickfresse Storymutters fotzemilf gebumstoma srxehemann ficktsexgeschichte benutztsexgeschichtenfick bester fick Inzesterotische texte smfremdschwängernsex geschichten pornoficken im gebüschkleine geile brüstegay sexgeschichtengeile hurenackte lehrerinengeiler outdoor fickgeiler fick geschichtenpoposex pornofick geschichtetrauzeugin anal fickgeschichtesex in der turnhallesexromane onlinesklavin kennzeichnengeile gay geschichtenomas erotische geschichtenfingern geschichtenoma opa sexmädchen nackt strandsexstory schwimmergeile frauen lespenlustvoll ficken geschichten.fkk geschlechtsverkehrsexs geschichtenerotische sex grschichten zum lesen enkel fickt oma und seine mutterschwarze schwänze bildermutter hart geficktkeller fickerster fickgeile porno geschichtenerotische geschichten lehrervater fickt tochter in den arscherotische sexgrschichtenkrankenschwester sexoma sex opamilf tochtererste mal geschichtenmeine nachbarin fickenjungs werden geficktgeile reife tantenim Urlaub machte Mutter fußsex mit mir sexgeschichtensexgeschichten mit drei Frauendaddy fickt tochtersöhne ficken mütter